Deutsche Fassung



Der Cercle Esprits de Defense
Denkfabrik zur Förderung der Verbindung Armee-Zivilgesellschaft
ist ein unter französischem Recht eingetragener Verein 

Der « Cercle Esprits de Défense »
im Dienste der französischen Nation und Europas



Initiator einer „europäischen Sprache"
Dank seines Netzwerkes in ganz Europa, dank seiner privilegierten Verhältnisse mit wichtigen französischen und europäischen Entscheidungsträgern und dank seiner Aktivitäten trägt der „Cercle Esprits de Défense" zu einer Förderung der Kooperation zwischen der französischen Armee und den Streitkräften anderer EU- bzw. NATO-Mitgliedsländer (vor allem der Bundeswehr) bei. Unter besonderer Beachtung des Engagements seitens des französischen Staates ist dies ein wesentlicher Schritt, um eines Tages eine wahrhaftige europäische Verteidigung ins Leben zu rufen und, wie es sich der große Franzose und Europäer Aristide Briand erhoffte, „europäisch sprechen" zu können. 


Eine staats- und bürgernahe Denkfabrik zur Förderung der Verbindung Armee-Zivilgesellschaft
Vorrangiges Ziel des „Cercle Esprits de Défense" ist die Verbesserung der Verbindung Armee-Zivilgesellschaft in Frankreich, wobei den anonymen Akteuren dieses Betätigungsfeldes mit Hilfe dieser institutionalisierten Plattform das Wort erteilt wird, basierend auf der Erfahrung seiner Mitglieder, seiner Persönlichkeiten sowie seiner zahlreichen Partner. 


Eine Denkfabrik zur Entwicklung neuer Ideen zwischen Verteidigung und Zivilgesellschaft
Der Verein nimmt aktiv an der Entwicklung neuer Ideen zwischen Verteidigung und Zivilgesellschaft teil, und zwar durch die Einrichtung des ersten, interaktiven Webzines, welches der Verbesserung der Verbindung Armee-Zivilgesellschaft  gewidmet ist, und außerdem durch die Organisation von Veranstaltungen, Zusammenkünften, Diskussionen, Partnerschaften, Recherchen und Analysen. Des Weiteren strebt der Verein – mit Hilfe seiner verschiedenen Aktionen – die Herausbildung einer reellen französischen Staatsbürgerschaft und die Sensibilisierung der Zivilgesellschaft für Fragen rund um die Verteidigung an. 


Ein Verein mit aktuellen Bezügen, der die Vielfalt der Akteure widerspiegelt, die sich für die Verteidigung einsetzen
Verwaltet wird der Verein von Akteuren, die sich persönlich für die Verbindung zwischen Armee und  Zivilgesellschaft einsetzen und deren soziale, berufliche und alle Generationen umfassende Herkünfte die Vielfalt sowohl der französischen Gesellschaft als auch der Armee widerspiegeln, ganz gleich, ob sie Zivilpersonen sind bzw. der „réserve citoyenne" angehören (Angestellte, Studenten, Akademiker, Beamte, Verantwortliche von Verbänden, Betriebsleiter) oder dem Militär nahestehen (Soldaten, Offiziere, Unteroffiziere, ranghohe Soldaten, Kriegsveteranen, Ehemalige der Verteidigung, Angehörige von Soldaten). 


Ein engagierter Akteur der „réserve citoyenne"
Der von Mitgliedern der „réserve citoyenne" gegründete Verein hat festgelegt, seine Aktivitäten unter Einhaltung der Satzung „Partner der réserve citoyenne" zu gestalten, welche vom Oberrat der Militärreserve gemäß dem Gesetz Nr. 29-894 vom 22. Oktober 1999 herausgegeben wurde und auf der Organisation der Militärreserve und der Dienststelle der nationalen französischen Verteidigung (abgeändert durch das Gesetz Nr. 2006-449 vom 18. April 2006) basiert. 

Zusatz: Unterschied zwischen „réserve citoyenne" und „réserve opérationnelle" in Frankreich
In Frankreich gliedert sich die Militärreserve in „réserve citoyenne" und „réserve opérationnelle".

Die „réserve citoyenne"
Die "réserve citoyenne" besteht aus Menschen, die ehrenamtlich für die Verbesserung der Verbindung Armee-Nation tätig sind. Ihre Aufgabe ist es, die Verteidigung in der Zivilgesellschaft zu kommunizieren und Netzwerke zwischen den verschiedenen Akteuren zu bilden. Die Mitglieder der „réserve citoyenne" dürfen keine Uniform tragen, ihnen steht aber der Weg in die operative Reserve oder auch in die aktive Armee offen.

Die "réserve opérationnelle" – operative Reserve
Die operative Reserve ist Bestandteil der französischen Berufsarmee. Zu Friedenszeiten strebt diese Reserve eine Verstärkung der Armee auf nationaler Ebene und im Ausland an. Die operative Reserve besteht aus Freiwilligen, ganz gleich ob sie eine militärische Erfahrung haben oder nicht (in Frankreich gibt es seit 1997 keinen Wehrdienst mehr) und welchen Ursprungs sie sind (Zivilisten mit oder ohne militärische Ausbildung, ehemalige Berufssoldaten,…). Die operativen Reservisten eignen sich dazu, die gleichen Funktionen auszuüben und die gleichen Einsätze auszuführen wie Berufssoldaten.

Unsere Hauptaktivitäten 
- Einrichtung (durch seinen Präsidenten) des ersten, interaktiven Webzines, welches der „réserve citoyenne" der Landstreitkräfte und der Verbesserung der Verbindung Armee-Zivilgesellschaft gewidmet ist (
www.i-defense.org)

- Gründer des Preises „Valmy“ an der Akademie der Moral- und Politikwissenschaften im Institut de France in Paris.
Der Preis „Valmy“ ist
der renommierste Preis in Frankreich, der der Förderung der Verbindung zwischen der französischen Armee und der Zivilgesellschaft gewidmet ist.

- Organisation von Veranstaltungen (Konferenzen, Diskussionen etc.) in Frankreich und in Deutschland (Mainz, Mannheim)

- Einrichtung von Beziehungen und Netzwerken zwischen Akteuren im Bereich der Verteidigung, dank unserer privilegierten Beziehungen zu den Entscheidungsträgern, also zu diplomatischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder assoziativen Persönlichkeiten, die sich für die Verteidigung und deren Förderung einsetzen

- Teilnahme an verschiedenen, prestigeträchtigen Veranstaltungen, die von der „Académie des Sciences Morales et Politiques" in Paris organisiert werden (dank unserer verschiedenen Partnerschaften)  

- Förderung von Partnerschaften im Bereich der Verteidigung und der „réserve citoyenne

- Einrichtung eines Stammtisches in Metz und in Nancy, auf dem Fragen rund um die Verteidigung erörtert werden


Das Team des « Cercle Esprits de Défense »

Präsident
Gregory DUFOUR, Reserveoffizier beim Befehlshaber des französischen Heeres für die Nord-Ost-Region Frankreichs, ehemaliger Gasthörer des französischen Instituts für höhere Verteidigungswissenschaften (IHEDN), persönlicher Beauftragter für die deutsch-französische Zusammenarbeit im Regionalrat Lothringen
wohnhaft in Metz

Vize-Präsident
Jean-Marie LANGLET, Mitglied der Versammlung der im Ausland lebenden Franzosen, Mitglied des Ausschusses « Europäische Union »
wohnhaft in Franfurt/Main

Generalsekretärin
Florence BESSON, Reserveoffizier der französischen Luftwaffe
wohnhaft in Chelles



Einige Ehrenmitglieder
- Jacques DERIVIERE, ehemaliger Präsident der Europäischen Konföderation der Kriegsveteranen (CEAC)

- Dominique GROS, Oberbürgermeister von Metz, Reserveoffizier beim Befehlshaber des französischen Heeres für die Nord-Ost-Region Frankreichs, ehemaliger Gasthörer des französischen Instituts für höhere Verteidigungswissenschaften (IHEDN)

- Jean-Pierre MASSERET, französischer Verteidigungsstaatsminister a.D., Senator des Departements  Moselle, ehemaliger Präsident der Parlamentariervesammlung der Westeuropäischen Union (WEU) 

- Oberst d.R. Francis MASSET, ehemaliger Widerstandskämpfer, Großoffizier der französischen Ehrenlegion 



Gregory DUFOUR



Dans la même rubrique :
1 2

Nouveau commentaire :
Facebook Twitter

Conditions d'utilisation : reportez-vous à la page : "Conditions générales d'utilisation du site et des services d'i-defense.org" dans la rubrique "A propos".

Défense | Parlement | Cercle Esprits de Défense | Mémoires | Tourisme de mémoire | Jeunesse | Lorraine | Relations franco-allemandes | Réserve citoyenne | Tribunes | Bons plans | A propos d'I-Defense















Mon oeil ! sur les relations franco-allemandes

Le 11 novembre en France et en Allemagne : entre commémoration et carnaval

Le 11 novembre reste une journée particulière pour les Français et les Allemands. Si les premiers commémorent l'Armistice du 11 novembre et les Morts pour la France, les Allemands, eux, ouvrent à 11h11 la période des carnavals. Ma Chronique...

Le 9 novembre, une journée allemande et franco-allemande

Cette Chronique France-Allemagne de Radio Jerico est consacrée à la journée du 9 novembre qui ne vit pas que la Chute du Mur de Berlin, la tentative de putsch d'Adolf Hitler en 1923, ou de la Nuit de Cristal en 1938. La journée du 9 novembre fut...

Pour une Grande Europe de l'Atlantique à l'Oural

J’ai le plaisir de vous informer de la publication de mon article « pour une Grande Europe de l'Atlantique à l'Oural » dans le magazine « Sans frontières » de l'Institut franco-russe de Donetsk et du département français des...

20 juillet 1944, l’opération « Walkyrie », une histoire méconnue de la résistance à Hitler

En ce 20 juillet, l'Allemagne commémore les résistants au IIIème Reich. Ceux de l'opération Walkyrie, c'est-à-dire ceux de la conjuration de l’attentat du 20 juillet 1944 contre Hitler. Après l'échec de plusieurs tentatives de soulèvement en 1943...